So hört sich Liebe an

Mrz 4, 2023 | Allgemein

Bücherwürmer

Kannst du Büchern auch nicht widerstehen? Ich jedenfalls nicht und manchmal fühlt es sich an, als würden wir in einer kleinen Bibliothek leben. Kinderbücher haben es mir dabei – spätestens seit ich selbst Kinder habe – besonders angetan.

Nicht nur, dass ich gerne lese und vorlese, ich nutze Bücher auch für Kinderyogastunden und in Beratung und Therapie, denn Geschichten sind einfach eine wundervolle und einfach zugängliche Ressource für jung und alt.

Das gemeinsame Lesen, Vorlesen und Entdecken von Geschichten bringt Menschen zusammen. Kindern vorzulesen oder gemeinsam Bilderbücher anzuschauen ist ein wundervolles Ritual, das eure Bindung stärken kann.

Hier stelle ich dir unser neuestes Bilderbuch vor.

 

Leise und stimmungsvoll

So hört sich Liebe an ist ein wirklich zuckersüßes Kinderbuch für Kinder ab vier Jahren, das mit kleinen Mitmach-Elementen einlädt, Achtsamkeit für die eigenen Sinneswahrnehmungen zu entwickeln. Ein perfektes Buch für gemeinsame Kuschelstunden oder zum Vorlesen am Abend als Einschlaf-Ritual.

Das erste Kinderbuch der mehrfachen Autorin, Tanz- Bewegungspädagogin Amiena Zylla-Schwartz, die seit 25 Jahren Erwachsene, Jugendliche und Kinder im Yoga, Pilates und Bewegungsbereich unterrichtet sprüht, genau wie Amiena selbst, nur so von Herzenswärme.

Wie riecht Vertrauen?

Wenn ihr wissen wollt, wie Vertrauen riecht oder Freude schmeckt, dann begleitet Füchslein Emmi und Elefantenfreundin Luna auf ihrer abenteuerlichen Reise.

Es ist eine leise Geschichte, die ans Herz geht. Nicht zu kurz und nicht zu lang, so dass sie die Aufmerksamkeitsspanne von Kindern in dem Alter nicht übersteigt. Illustriert mit liebevollen, stimmungsreichen Zeichnungen von Illustrator und Designer Jan Philipp Schwartz, die detailreich sind ohne überladen zu sein, was wie ich finde wirklich eine Kunst ist. Das Buch ist wundervoll, um auch ohne zu lesen, einfach nur in den Bildern zu versinken. Toll für kleine, bücherliebend Nichtleser*innen.

Inhalt: „Die Welt gehört dir“

Die Handlung ist zeitlos: Zwei Freundinnen ziehen aus, die Welt zu entdecken. Ein Thema, das die Lebensrealität von Kindern ab der Autonomiephase betrifft, weshalb Geschichten von kleinen Forscher*innen, Abenteurer*innen und Co so beliebt sind.

Was mir persönlich besonders gut gefallen hat ist, dass Emmis Mutter ihr Vertrauen schenkt und sie ermutigt, die Welt für sich zu entdecken und bei ihrer Rückkehr genauso selbstverständlich für sie da ist und sie in ihre Arme schließt.

Das ist es, was Kinder brauchen: Wurzeln und Flügel.

Aus bindungstheoretischer Sicht würde ich sagen: Der kleine Fuchs Emmi ist sicher gebunden an ihre Mutter und kann in die Welt hinausziehen und eigene Erfahrungen machen, weil sie weiß, dass sie jederzeit in den sicheren Hafen, in die Arme ihrer Mutter, zurückkehren kann.

Ein gutes Beispiel dafür, dass Kinder Sicherheit benötigen, um zu explorieren (sich von ihren Bezugspersonen zu entfernen, sich neue Räume zu erschließen) und sich auch dann zwischendurch immer wieder rückversichern, ob ihr sicherer Hafen, ihre Basis auch noch jederzeit für sie da ist. Mit dem Wissen ist es leichter eigene Erfahrungen zu sammeln.

Und ebendies tut Emmi. Gestärkt und voller Selbstvertrauen zieht sie zusammen mit ihrer Elefantenfreundin Luna los. Gemeinsam erkunden sie die Welt und entdecken allerhand Ressourcen für sich.

In Momenten des Zweifels und der Angst zeigt sich dabei, wie wertvoll auch gute Freundschaften sind. Neben den Impulsen  positiver Sinneseindrücke gibt das Buch „so hört sich Liebe an“ unaufdringlich und spielerisch Strategien an die Hand, die helfen können aus einem unangenehmen Gefühl in die Körperwahrnehmung und in diesen Moment zurückzukehren. Mit diesen Gefühlen nicht allein zu bleiben und sie auch zu formulieren ist ein zusätzlicher Faktor, den ich hier wertvoll finde. 

Fazit

Eine süße Geschichte, die sich perfekt eignet, um einen ereignisreichen Tag ruhig ausklingen zu lassen. Für gemeinsame  Kuschel- und Vorlesestunden oder als Einschlafgeschichte.
„So hört sich Liebe an“ bringt Kindern Körperwahrnehmung und Achtsamkeit in Form einer liebevoll gestalteten und bildreichen Geschichte näher.
Ich kann mir gut vorstellen sie auch in meiner Arbeit als Familienberaterin und Therapeutin für Kinder mit Regulationsschwierigkeiten einzusetzen und bin gespannt, welche Erfahrungen ich damit machen werde.
Meinem eigenen Kind gefällt jedenfalls der Glitzerregen am Besten. Und tatsächlich könnte die Welt und wir alle oft ein wenig mehr Glitzerregen brauchen. Davon kann es eigentlich nicht genug geben, oder?
Schreib mir gern, wie dir das Buch gefallen hat.

Autorin

Mehr als ein Jahrzehnt lang berate und begleite ich bereits Familien. Viele Jahre war ich als ehrenamtliche Still- und Babyschlafberaterin unterwegs. Über Fragestellungen, die mir in dieser Zeit begegnet sind schreibe ich hier genauso wie über die Themen, die mich besonders beschäftigen und die Einfluss darauf haben, wie wir unsere Kinder gut ins Leben begleiten können:  Bindungswissenschaften, Entwicklungspsychologie, Streßprävention und Trauma.

Weitere Interessante Artikel

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter abonnieren

Aboniere unseren Newsletter und verpasse keine neuen Blog Momente!

Wasserfarben Zeichnung einer Frau in einer Hängematte die am Laptop arbeitet

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter angemeldet